Home / Aktuell / Pressestimmen: Wanderwege-Ausschilderung

Pressestimmen: Wanderwege-Ausschilderung

Nicht nur für Urlauber

mari Drolshagen. Ein arbeitsreiches Gemeinschaftsprojekt des Stadtmarketingvereins “Drolshagen Marketing” und des SGV Drolshagen ist vollbracht. Alle Wanderwege im Drolshagener Stadtgebiet sind mit neuen Hinweisschildern im Sauerland-Design ausgestattet worden. Damit schloss sich die Rosestadt dem Konzept des Dachverbands “Sauerland Tourismus” an, der mit der Optimierung des Wanderwegenetzes das gesamte Sauerland als attraktive Wanderwelt vermarkten möchte.

Franz-Josef Baltes und Regine Rottwinkel von”Drolshagen Marketing” (sitzend v.l.) sowie (stehend v.l.) Margot Holthoff (“Drolshagen Marketing”), Reinhard Heer und Paul-Georg Stachelscheid (SGV), Thies Rohwer (Bezirksregierung Arnsberg) und Christoph Lütticke (Stadt Drolshagen). Das Foto zeigt sie auf dem Rundweg A9 oberhalb von Stupperhof. Foto: mari

Zu tun gab es reichlich, denn es gibt in der malerischen Mittelgebirgslandschaft des Drolshagener Landes fast 200 Kilometer Wanderwege. Die Planungen begannen nach der Naturkatastrophe Kyrill. Die Gesamtkosten für die Wanderwegeausstattung betrugen 50.000 Euro, davon übernahm die Bezirksregierung Arnsberg im Rahmen des ILEK-Prozesses (Integriertes Ländliches Entwicklungsprojekt für die Region Bigge) 17.000 Euro. Den Rest schusterten die Stadt und “Drolshagen Marketing” zu. Doch es war nicht mit den Finanzen allein getan, es gab auch viel Arbeit auf den Wanderstrecken. Hier brachte sich der SGV sehr engagiert ein. Vorsitzender Reinhard Heer lobte besonders den Einsatz von Wegewart Paul-Georg Stachelscheid, der für den Großteil der Wege die Zeichnungen übernahm. Durch den ehrenamtlichen Einsatz des SGV konnten die Kosten entsprechend geschmälert werden.

Die früheren 36 bis 37 A-Wege des Naturparks wurden um elf Strecken reduziert und sind auf einer Länge von 96,7 Kilometern nun so angelegt, dass sie an wichtigen geschichtlichen und landschaftlich schönen Stellen vorbeiführen. Beschrieben sind sie im vom Stadtmarketingverein entwickelten Führer “Dräulzer Wandervogel”. Die Länge der städtischen Rundwege beträgt 92 Kilometer. Dazu gehören der kleine Rundweg “d”, der mit einer Länge von 24 Kilometern eng um die Rosestadt herumführt und der großen Rundweg “D”, der mit 63 Kilometern um die äußere Peripherie führt. Vier X-Fernwanderwege, der “KulTour-Weg” am Listersee und der Weg der deutschen Einheit sind weitere Freizeitangebote.

An allen Wanderwegen, die auch als GPS über Donwload zur Verfügung stehen, können sich Spaziergänger und Wanderwege ab sofort ohne großes Kartenmaterial an den Schildern orientieren und finden eine Vernetzung über die Ortsgrenzen hinaus. “Kein Wanderweg sollte an der Gemeindegrenze enden”, hob Margot Holthoff, zweite Vorsitzende von “Drolshagen Marketing”, die Bedeutung des neuen Systems hervor. Auf den neuen Wegweisern stehen mit dem Standort, dem Markierungszeichen des Weges, den Entfernungen zu den nächsten Wanderzielen sowie den GPS-Koordinaten alle wichtigen Informationen. Der Wanderer weiß also immer, wo er sich befindet und welches Ziel er als nächstes erwandern kann. Ebenso werden Hinweise auf bedeutende Sehenswürdigkeiten und schöne Aussichtspunkte gegeben. ….

…. Besonders stolz sind die Drolshagener darauf, dass die gastronomischen Betriebe den Wanderfreunden Start- und Parkmöglichkeiten gewährleisten, so dass sie ihre Pkw nicht mehr auf den außerhalb gelegenen Wanderparkplätzen abstellen müssen. Die Wege sind nicht nur mit den neuen Schildern ausgestattet. Wanderfreunde finden an vielen Stellen Bänke zum Ausruhen und zum Genießen der Aussicht. Auf dem Rundweg A1 oberhalb von Dumicke, auf dem A7 oberhalb von Halbhusten und auf dem A9 oberhalb von Wormberg laden wippende Waldsofas ein, die Drolshagen Marketing e.V. beim “Touris”-Wettbewerb des Dachverbandes gewonnen hat.

Mit der Optimierung des Wanderwegenetzes haben der Stadtmarketingverein und der SGV einen wichtigen Beitrag in Sachen touristische Infrastruktur und Wirtschaftsförderung geleistet. SGV-Vorsitzender Reinhard Heer zeigte sich aufgrund der allgemeinen wirtschaftlichen Entwicklung sicher, dass der Tourismus im Kreis Olpe in Zukunft eine immer stärker werdende Rolle einnehmen wird. Insofern maß er dem schönen Wanderangebot in der Region eine große Bedeutung zu: “Die Menschen wollen nicht auf Wanderautobahnen marschieren, sondern auf Genussstrecken.” Regine Rottwinkel, Vorsitzende von “Drolshagen Marketing”, wertete die touristische Infrastruktur als wichtigsten Indikator für einen weichen Standortfaktor, auch im Hinblick auf den Fachkräftemangel in der Industrie: “Wir müssen den Menschen vermitteln, dass es nicht nur schön ist, hier Urlaub zu machen, sondern dass es wunderbar ist, hier zu leben.” (Quelle: Siegener Zeitung)

  

Orientierung verbessert

Im Dräulzer Land gibt es viele Wanderwege. Damit sich Einheimische wie Touristen zurechtfinden, wurden die Wege mit einheitlicher Beschilderung gekennzeichnet.

Drolshagener Wanderwege jetzt alle ausgeschildert

Ausgangspunkt war ILEK, das Integrierte Ländliche Entwicklungskonzept, das unter anderem die Förderung der touristischen Infrastruktur zum Ziel hat….

… Regine Rottwinkel und Margot Holthoff (Drolshagen Marketing) gestern bei der Vorstellung der Beschilderung “op‘m Stupper”: “Durch diese Beschilderung ist die Vernetzung mit überregionalen Wegen gegeben. Wir haben damit die von ,Sauerland Tourismus‘ empfohlene Form übernommen.” Der SGV-Vorsitzende Reinhard Heer ergänzte: “Die neue Beschilderung lässt jetzt kreisweite Wanderungen auch ohne Karten zu.”….. (Quelle: Sauerlandkurier)

Durch die weitere Nutzung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen in unserer DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen