Home / Sehenswürdigkeiten / Der Schlüsen-Lehrpfad / Der Schlüsen-Lehrpfad

Der Schlüsen-Lehrpfad

“Schlüsen” nennt man in Drolshagen die alten Hohlwege, die sich hier überall durch die Wälder ziehen. Unterhalb des Ortes Junkernhöh, unweit von Schützenbruch, hat Drolshagen Marketing e.V. unter Federführung von Dr. Rolf Heinen einen Lehrpfad gestaltet, der ein Gefühl für alte Zeiten und den harten Lebensalltag der Menschen vermitteln soll. Man erfährt, wie das Leben auf und mit den alten Wegen verlief, und was passierte, als sich der Verkehrsstrom durch neue Straßen änderte.

VIA EST VITA! “Die Straße ist das Leben”, sagten schon die alten Römer, und das gilt bis in die heutige Zeit.

(Abb: Alte Schmiede in Junkernhöh)

Drolshagen hat seit jeher eine regional bedeutsame Einbindung in ein überregionales Netz von Handelsstraßen. Deswegen finden wir im Drolshagener Land eine Vielzahl von Schlüsen, die vor allem im Mittelalter entstanden und genutzt wurden. Damals waren sie die Lebensadern der Region. Das Schlüsenbündel bei Junkernhöh ist ein eingetragenes Bodendenkmal.

Der Gang durch diese Schlüsen ist wie eine Zeitreise: Man hört die Gegenwart, die Autobahn, aber man taucht ein in die Vergangenheit, erfährt viel über Fuhrleute und Transportmittel aus vergangenen Zeiten – das Rad der Geschichte, der Wandel der Zeit ist deutlich erkennbar.

Die Ortschaft Junkernhöh lebte früher von und mit dem Verkehr, der durch die Schlüsen lief. Die Schlüsen blieben erhalten und auch in Junkernhöh sind noch Gebäude aus der damaligen Zeit zu sehen. Diese seltene Konstellation gab den Ausschlag für den Lehrpfad an dieser Stelle.

Das Schlüsenbündel besteht aus mehreren, parallel laufenden Hohlwegen in einem naturbelassenen Waldgebiet. Die Hohlwege sind bis zu 500 m lang und haben Steigungen bis zu 6%. Für die damaligen Fuhrwerke war dieser Weg sehr steil. Gewöhnlich mussten weitere Zugtiere in der Raststation angefordert werden; dazu genügte ein Peitschenknall. Die Wege wurden selbstverständlich auch von Händlern genutzt, die mit Hilfe von Kiepen, Tragestangen, Handwagen oder Lasttieren ihre Waren transportierten. Die Vielspurigkeit ist die Folge eines hohen Verkehrsaufkommens, schlechter Bodenverhältnisse und einer starken Steigung.

Mehr über Schlüsen und den Lehrpfad erfahren Sie auf dieser Homepage unter: Projekte -> Der Schlüsen-Lehrpfad

Schlüsen-Lehrpfad
Am Frohnen Wenden
57489 Drolshagen – Junkernhöh

Durch die weitere Nutzung der Seite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen in unserer DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen